VA – Cosmology: Dark Matter [Cosmic Bridge]

Om Units Cosmology Serie auf seinem Cosmic Bridge Label geht in die nächste Runde. Unter dem Slogan Dark Matter ist der Name schon allein mit dem beieindruckenden Cover von Studio Tape-Echo Programm.

Die Compilation vereinigt 14 Tracks irgendwo zwischen Bass-Science, HipHop und Jungle, welche immer den entsprechenden Touch Deepness, Darkness und Melodie in sich tragen.

Dabei wird ganz gemächlichem mit Dubstep aus dem Hause Samba und TMSV gestartet. Hier stehen Atmosphäre und Drumwork klar im Vordergrund. Weiter geht die Reise über 160bpm und Künstlern wie Proc Fiskal, Danny Scrilla oder Djrum, welche gekonnt Einflüsse aus Dub, Grime und Techno verarbeiten. Auch im Bereich von 170bpm bleibt der experimentelle Charakter mit Labelbekannten Producern wie Moresounds, Magari´s Kid und Oliver Yorke gegeben. Zu den bekannten Namen kommen Auf Dark Matter auch neue Artists zum Labelrooster dazu. Unter anderem steuerten Synkro oder Es.tereo atmosphärisch-entspannte Tracks zur Platte bei.
Crypticz macht mit dem 12 minütigen Epos Chrysalis den krönenden Abschluss. Auf dem Track singt Amy Kisnorbo verträumt über eine stimmungsvolle Atmosphäre und ausgefeiltes Drums-/Breaksworkout.

schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*