Juke und Footwork sind inzwischen vollkommen im Familienkreis der gebrochenen Beats angekommen. Das zeigen uns Drum & Bass Produzenten wie Rockwell, Fracture und Alix Perez indem sie sich auf ihren Veröffentlichungen auch immer wieder diesen Genres widmen. Sam Binga, der bereits auf Exit und Modulations veröffentlichte, kombiniert in seinem Antipodean Tour Mix  gekonnt Jungle, Footwork, Drum & Bass und HipHop. Das ganze ergibt trotz der unterschiedlichen Soundästhetiken eine klare Linie und lässt den Mix zu einer aufregenden Hörreise werden. Mit dabei sind unter anderem Rhythmusgenie Fracture (zuletzt mit seiner Loving Touch EP auf Exit), der leider verstorbene Footworkpionier DJ Rashad (RIP!), sowie der im Blog mit seiner Make Meals EP bereits bekannte Foreign Concept.

T r a c k l i s t

01 Sully – Inroads
02 Stunna – Illeagal
03 Brian McFly – In Da Club
04 DJ Monita – Luv Ta Luv Ya (Fracture’s Astrophonica RMX)
05 DJ Rashad – GT Music
06 My Nu Leng ft Fox – Masterplan (Sam Binga’s 160 Rebax)
07 Mr Carmack – Tour For Days
08 Sam Binga & Deft ft. Redders – Steppin‘
09 DJ Die – Nasty
10 Fracture, Sam Binga & Rider Shafique – Back It Up
11 Addison Groove & Sam Binga – RZORCRAB
12 Fixate – Throwback Therapy
13 Sam Binga – Boongooz
14 Foreign Concept – Make Meals
15 DJ Hazard – Bricks Don’t Roll
16 Sam Binga & Trigga – MCR
17 Total Science & Zero T – Bizzy Time (Break Remix)
18 Hyroglifics – No Drama
19 Fracture, Sam Binga & Rider Shafique – Bubble
20 Shabba Ranks – Tingaling

schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*