LSB & DRS – The Blue Hour [footnotes]

LSB & DRS – The Blue Hour [footnotes]
Statt einem Black Friday genossen wir in der letzten Wochen ehr einen Blue Friday. "The Blue Hour" ist das neue Album von LSB, welches zusammen mit DRS entstanden ist und auf footnotes veröffentlicht wurde. Seit gut eineinhalb Monaten kreisen bereits die Songs "Faded" und "Could Be" durch das Internet und durch diverse Mixtapes. Ein Vorgeschmack auf das was uns im Album erwartet. The Blue Hour beinhaltet insgesamt 14 Tunes, die allesamt durch die Vocals von…mehr lesen …

Halogenix – Lordel EP [Deadbeats]

Halogenix – Lordel EP [Deadbeats]
Halogenix wird von nun an aus ganz praktischen Gründen seine Beats-Produktionen und seine Drum&Bass-Tunes durch ein Alias trennen. Geht es um wonky Beats und HipHop liest man ab jetzt also Lordel und nicht mehr Halogenix. So weiß jeder was man erwarten kann, egal ob bei Releasen oder Shows.Den Grundstein für das neue Alias legt die Lordel EP auf Deadbeats. Hier verpackt Halogenix sechs ältere und neuere Beatsproduktionen, welche sich durch hörbare Breaks-Einflüsse, stimmungsvolle Synths und…mehr lesen …

Lewis James – The Death Of Habit EP [Exit Records]

Lewis James – The Death Of Habit EP [Exit Records]
Lewis James hat mit seinen Releases auf Astrophonica und Lowriders schon oft sein Händchen für Atmosphären und Melodien bewiesen. Mit der The Death Of Habit EP für Exit steigt der Künstler jedoch noch mal in neue Sphären auf.Die EP bildet ein melancholisch-musikalische Reise, welche mit den beatlosen Flächen von The Sorrow In Ronan beginnt und sich in dem wunderbaren Autonomic-Stück Worth The Pain, mit der Begleitung der Sängerin Alia Fresco, fortsetzt. Autonomic bleibt es auch…mehr lesen …

SubMarine – Fate EP [1985 Music]

SubMarine – Fate EP [1985 Music]
SubMarine ist mit einer zweiten EP für 1985 Music am Start, welche zeigt warum der Kölner Künstler rund um die D:FRNT Gang auf dem Label ein gutes Zuhause gefunden hat.Die fünf Tracks sind allesamt sehr energetisch, schlagen dabei jedoch sehr unterschiedliche Töne an. So haben Fate und Return Of Enel einen ehr härteren Charakter, mit schweren Drums und dicken Basslines. No Sleep und Pastell hingegen gehen ehr in eine emotionale soulful Richtung und bestechen durch…mehr lesen …